AG MiMi

Satzung der Arbeitsgemeinschaft Minimalinvasive Mammainterventionen  der Deutschen Gesellschaft für Senologie - AG MiMi 

E-Mail: agmimi(at)senologie.org

Arbeitsziele

  • Untersuchungen im Bereich der Routinediagnostik von Brustveränderungen
  • Untersuchungen zu Indikationsstellungen, Durchführungsmodalitäten und zur Qualitätserhebung im Bereich der minimal invasiven Mammadiagnostik und -therapie
  • Qualitätsbegleitende Maßnahmen und Planung prospektiver Studien zur Evaluierung neuer minimal invasiver Verfahren
  • Ausbildung im Rahmen interdisziplinär gestalteter Veranstaltungen

Mit der Bildung der Arbeitsgruppe werden angestrebt:

  • Schaffung einer gemeinsamen interdisziplinären Arbeitsplattform und Infrastruktur
  • Gestaltung der Einbindung in bestehende Strukturen der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS), Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) und Deutschen Röntgengesellschaft
  • Anbindung an europäische Arbeitsgemeinschaften und Fachgruppen
  • Gewährleistung von Industrieunabhängigkeit
  • Einbindung in die gesundheitspolitische Diskussion

 Arbeitsstruktur der AG MiMi

Die Arbeitsgemeinschaft Minimal invasive Mammainterventionen (AG MiMi) wird vertreten durch zwei Sprecher, die die Aufgaben des Schatzmeisters sowie des Schriftführers übernehmen und zwei Koordinatoren. Integriert sind Fachvertreter aus den Bereichen Gynäkologie, Pathologie und Radiologie. Die AG MiMi steht Vertretern anderer Fachbereiche, falls diese sich aktiv einbringen, offen gegenüber. In Anlehnung an die Satzung der DGS erfolgt die Wahl des ersten Sprechers für 3 Jahre, eine Wiederwahl ist zulässig. Das Amt des stellvertretenden Sprechers wird für 3 Jahre ohne Wahl vom ausscheidenden Sprecher übernommen. Die Wiederwahl des bisherigen stellvertretenden Sprechers ist zulässig. Die Koordinatoren werden für 4 Jahre gewählt. Die Wiederwahl des Koordinators ist zulässig. Das Amt des stellvertretenden Koordinators wird für 4 Jahre ohne Wahl vom ausscheidenden Koordinator übernommen. Die Wiederwahl des bisherigen stellvertretenden Koordinators ist zulässig.

Sprecher, Koordinatoren der Arbeitsgruppe der AG MiMi

  • Dr. Stefan Paepke, München (Sprecher)
  • Dr. Uwe Peisker, Erkelenz (stellv. Sprecher)
  • PD Dr. Ines Gruber, Tübingen (Koordinatorin)
  • Prof. Ralf Ohlinger, Greifswald (stellv. Koordinator)

Demokratisches Organ der AG MiMi ist die Mitgliederversammlung. Diese findet jährlich im Rahmen der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) statt.

Past-Koordinatoren/Sprecher:

1. Koordinator 2003-2010: Prof. Markus Hahn

2. Sprecher 2003-2009: Prof. Ute Krainick-Strobel

Wissenschaftlicher Beirat

Der wissenschaftliche Beirat berät und unterstützt die AG MiMi. Er setzt sich paritätisch aus Vertretern der Fachrichtungen Gynäkologie, Pathologie und Radiologie zusammen. Er steht anderen Fachrichtungen offen gegenüber. Die Besetzung des wissenschaftlichen Beirates wird mit einfacher Mehrheit von der Mitgliederversammlung vorgeschlagen und erfolgt für 3 Jahre.

  • Gynäkologie
    Prof. Diethelm Wallwiener, Tübingen
    Prof. Friedrich Degenhardt, Hannover
    Prof. Augustinus-Harjanto Tulusan, Bayreuth 
  • Pathologie
    Prof. Höfler, München
    Dr. Thomas Decker, Neubrandenburg
    Prof. Hans-Peter Sinn, Heidelberg
  • Radiologie
    Prof. Ingrid Schreer, Hamburg
    Prof. Sylvia Heywang-Koebrunner, München
    Prof. Markus Müller-Schimpfle, Frankfurt am Main

Fachvertretung Die Fachvertreter üben beratende Funktion bei der Projektplanung aus. Jeweils ein Vertreter pro Fachgruppe wird von der Mitgliederversammlung für 3 Jahre gewählt. Ergebnisse der Projektarbeit werden von allen Beteiligten, den Sprechern der AG und den Fachvertretern diskutiert. 

Fachvertreter

  • Gynäkologie
    Dr. Uwe Peisker, Erkelenz
  • Pathologie
    Dr. Jörg Nährig, München
  • Radiologie
    Dr. Margarete Murauer, Deggendorf

Projektleitung

Die zu bearbeitenden Projekte der AG MiMi werden durch einen Projektleiter vertreten. Dieser ist den Sprechern und Koordinatoren und dem wissenschaftlichen Beirat Rechenschaft pflichtig.

Publikationen von Projekten der Arbeitsgruppe MiMi

Alle Publikationen im Namen der AG MiMi (gleichfalls Vorträge, die Daten der Arbeitsgruppe benutzen, bzw. nichtwissenschaftliche Zeitungsartikel, etc.) sollten vor der Veröffentlichung über den jeweiligen Projektleiter mit den Sprechern und Koordinatoren der Arbeitsgruppe und einem Vertreter des wissenschaftlichen Beirates diskutiert werden. Bei wissenschaftlichen Publikationen fungiert der jeweilige Projektleiter als Erstautor. Im Folgenden erfolgt die Nennung der weiteren Autoren in der Reihenfolge der wissenschaftlichen Beteiligung. Den aufgezählten Autoren wird der Anhang für die Arbeitsgruppe MiMi hinzugefügt.

Literaturbeauftragter

Die wissenschaftliche Literatur, die als Arbeitsgrundlage anzusehen ist, wird von einem Literaturbeauftragten geführt. Dieser wird von der Mitgliederversammlung auf 3 Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich.

Literaturbeauftragte

Frau Dr. Simone Petrich
E-Mail: Petrich(at)em.uni-frankfurt.de

Wahlmodus und Kontoführung

Wahlberechtigt sind nur Mitglieder der AG MiMi. Die Mitgliedschaft in der AG MiMi ist an die aktive Teilnahme an Projekten, Dateneinbringung und Auswertung, regelmäßige Teilnahme an Treffen, sowie Teilnahme an Veranstaltungen geknüpft. Ohne aktive Mitarbeit scheiden Mitglieder automatisch nach 2 Jahren aus. Eine Wiederaufnahme ist möglich. Geldmittel der AG MiMi werden über ein Unterkonto der DGS geführt. Zeichnungsberechtigt sind der 1. Sprecher, 1. Koordinator sowie ein Kassenführer, der nicht Mitglied der AG MIMi ist. Die Verteilung von Geldern der AG MiMI bedarf der Zustimmung der Sprecher und Koordinatoren. Entstehende Kosten sind grundsätzlich bei Alternativen so niedrig wie möglich zu halten, grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.

Kontaktadressen

Dr. Stefan Paepke: stefan.paepke(at)lrz.tu-muenchen.de
Dr. Uwe Peisker: up(at)upeisker.de
PD Dr. Ines Gruber: agmimi(at)senologie.org
Prof. Ralf Ohlinger: keine E-Mail vorhanden