Aufbau

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Fortbildungsprogramm der DAS als auch der Erwerb des Zertifikats ist für alle Ärztinnen und Ärzte möglich, welche die Fachgebietsbezeichnung oder mindestens 3 Jahre Weiterbildungszeit in einem Fachgebiet besitzen, welches gemäß Vorstandsmitgliedschaft als Fach innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. vertreten ist; d.h. Gynäkologie, Chirurgie, Radiologie, Pathologie, Innere Medizin, Radioonkologie und Plastische Chirurgie. Eine Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Senologie wird vorausgesetzt. 
Für den Erwerb des Zertifikates der DAS ist die erfolgreiche Absolvierung der sieben theoretischen Module als auch des praktischen Teils des Fortbildungsprogramms innerhalb von zwei Jahren nach Anmeldung erforderlich. Die Gültigkeitsdauer beträgt fünf Jahre.

Theoretischer Teil

Die sieben Module basieren auf den unterschiedlichen Inhalten der Fachgebiete der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. – d.h. Modul Gynäkologie, Chirurgie, Innere Medizin/medikamentöse Tumortherapie, Pathologie, Plastische Chirurgie, Radiologie/Nuklearmedizin & Radioonkologie. Für jedes Modul sind der Kursinhalt und die Lernziele detailliert festgelegt. Jedes Modul hat eine Länge von drei Stunden. Nach Darstellung der generellen Lernziele werden jeweils anhand einer Kasuistik die klassischen Fragen zum Thema aufgedeckt und die Relevanz der Inhalte herausgearbeitet. Folgend werden in einem Vortrag sowohl Grundlagen als auch State-of-the-Art der Diagnostik und Therapie durch die namhaften Experten dargestellt. Abschließend werden laufende Studienkonzepte und zukunftsweisende Daten präsentiert. Durch jedes Modul zieht sich der gleiche Schwerpunkt – die lebhafte und interdisziplinäre Diskussion der Daten! Jedes Modul schließt mit einer Wissenskontrolle im Rahmen eines Multiple-Choice-Testes ab.

Des Weiteren ist die Teilnahme mit dem Erwerb von CME-Punkten pro Modul (beantragt bei der Landesärztekammer Berlin) verbunden. Im geschlossenen Bereich der Homepage der DAS können die Teilnehmer jederzeit auf die aktuellste Version der präsentierten Daten zurückgreifen.
Die einzelnen Module werden jeweils bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V., als auch im Herbst jedes Jahres in der Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften in Berlin angeboten. Somit können je nach eigenen zeitlichen Ressourcen ein oder mehrere Module am Stück absolviert werden, bis alle sieben Module erfolgreich bestanden sind.
In einem eigens entwickelten Evaluierungsbogen möchte die DAS das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erheben und sich stetig weiterentwickeln, so dass das Fortbildungsprogramm den wachsenden Anforderungen des klinischen Alltags gerecht wird.  

Praktischer Teil

Im Rahmen des praktischen Teils erfolgt eine 5-tägige interdisziplinäre Hospitation in einem renommierten zertifizierten Brustzentrum, um die gelernten theoretischen Grundlagen praktisch anwenden zu können.
In jedem Zentrum steht eine Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner zur Verfügung, um vor Ort die Teilnehmer zu betreuen und die praktischen Tage effizient zu gestalten. Die fünf Tage im zertifizierten Zentrum gliedern sich wiederum in zehn Einheiten, welche sich auf die unterschiedlichen Fachgebiete aufteilen (Chirurgie, Gynäkologie, Innere Medizin, Pathologie, Plastische Chirurgie, Radiologie und Radioonkologie). Für jede der Einheiten sind die Inhalte und Lernziele detailliert festgelegt. Grundsätzliches Ziel ist es, die klassischen Ver- und Abläufe sowie diagnostischen und therapeutischen Prozeduren zu sehen (Hands-on, z.B. Durchführung eines Schnellschnittes in der Pathologie oder eines freien Lappens in der Plastischen Chirurgie, Erlernen der Grundsätze der Bestrahlungsplanung in der Radioonkologie und vieles mehr). Somit stellt der praktische Teil die ideale Möglichkeit dar, in den fachfremden Gebieten mehr Erfahrungen zu sammeln, Verständnis für die täglichen Herausforderungen der Behandlungspartner zu gewinnen und im ausführlichen Gespräch Antworten auf alle noch offenen Fragen zu erhalten.